General Motors mit wohl größtem Börsengang aller Zeiten

Rund 16 Monate nach dem Ende ihrer Blitz-Insolvenz kehrt die Opel-Mutter General Motors (GM) heute, Donnerstag, an den Aktienmarkt zurück. Den Ausgabepreis setzte der Konzern am Mittwoch mit 33 Dollar je Anteilsschein fest. Die Papiere sollen in New York und Toronto gehandelt werden.

Rund 16 Monate nach dem Ende ihrer Blitz-Insolvenz kehrt die Opel-Mutter General Motors (GM) heute, Donnerstag, an den Aktienmarkt zurück. Den Ausgabepreis setzte der Konzern am Mittwoch mit 33 Dollar je Anteilsschein fest. Die Papiere sollen in New York und Toronto gehandelt werden.

Die Zahl der auszugebenden Stammaktien hatte GM am Mittwoch zuvor um knapp ein Drittel auf 478 Millionen erhöht. Damit sammelte der Konzern 15,77 Mrd. Dollar ein. Zudem gab GM für 4,35 Mrd. Dollar Vorzugsaktien aus. Einschließlich der Möglichkeit für Investoren, durch eine Mehrzuteilungsoption weitere Anteile zu zeichnen, könnten GM insgesamt 23,1 Mrd. Dollar zufließen. Das wäre die größte Emission aller Zeiten.

Die US-Regierung hatte GM mit einem Hilfspaket über 50 Mrd. Dollar gestützt und hält seither 61 Prozent der Anteile an dem Konzern. Die Verstaatlichung des einst weltgrößten Autobauers Mitte 2009 war einer der umstrittensten wirtschaftspolitischen Eingriffe in der Geschichte.