Hausdurchsuchung bei Spar

Preisabsprachen

Hausdurchsuchung bei Spar

Vor allem bei Molkereiprodukten sind im Visier der Behörden.

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat am Montag eine Hausdurchsuchung in der Kärntner Regionalzentrale der Handelskette Spar in Maria Saal durchgeführt. Unternehmenssprecherin Nicole Berkmann bestätigte auf APA-Anfrage einen entsprechenden Bericht des ORF Kärnten. Man werde "selbstverständlich alles, was gefordert ist, offen legen", betonte Berkmann. Alle betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien entsprechend instruiert.

Die BWB ermittelt wegen des Verdachts illegaler Preisabsprachen, vor allem bei Molkereiprodukten, aber auch bei Bier, Kaffee, Mehl und anderen Produkten. Die Untersuchungen laufen schon seit mehreren Monaten, laut BWB gibt es neue Verdachtsmomente. Die Ermittler wurden bei ihrem "Besuch" in der Spar-Zentrale von Beamten der Kärntner Polizei unterstützt. Welche Verdachtsmomente es konkret gibt, darüber halten sich die Ermittler bedeckt.