Holland Blumen Mark wird zerschlagen

Nach Pleite

Holland Blumen Mark wird zerschlagen

Wieviele der 330 Beschäftigten ihre Arbeit verlieren, ist unklar.

Die insolvente Blumenkette Holland Blumen Mark wird zerschlagen. 30 der 85 Filialen werden vom Guntramsdorfer Blumenhändler B&B übernommen, der Rest wird geschlossen, wie die "OÖ Nachrichten" und der "Kurier" online berichten. Von der Insolvenz sind 330 Mitarbeiter betroffen. Wie viele davon ihre Arbeit verlieren, ist noch unklar.

Nach Angaben der Holland Blumen GmbH wurde am Mittwoch im Zuge eines Bestbieterverfahrens am Gericht Korneuburg ein Käufer für 30 Filialen gefunden. Ein anderes Angebot, das die Fortführung von 70 Filialen mit knapp 300 Mitarbeitern vorsah, sei unterlegen.

Der bisherige Eigentümer, der Linzer Anton Stumpf, zeigte sich gegenüber den "OÖ Nachrichten" über die Ablehnung seiner Fortführungspläne "maßlos enttäuscht".

Der Käufer B&B R. Bigl Ges.m.b.H. - das Unternehmen gehört der Robert Bigl Privatstiftung - will den Handelsnamen "Holland Blumen Mark" vorerst fortführen. Die Übernahme der Markenrechte werde noch geprüft. Ab Montag findet an den Standorten, die geschlossen werden, ein Ausverkauf statt.