IBM mit Umsatz- und Gewinnrückgang

Schwächen im Servergeschäft haben bei IBM trotz Zuwächsen im Software-Bereich für einen Umsatzverlust im ersten Quartal gesorgt. In den drei Monaten fielen die Erlöse um vier Prozent auf 22,5 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Sie lagen damit unter den Erwartungen von Analysten, die mit 22,91 Milliarden Dollar gerechnet hatten.

Der Nettogewinn fiel auf 2,38 Milliarden Dollar von 3,03 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Auf bereinigter Basis wurde ein Gewinn von 2,54 Dollar je Aktie erzielt, in etwa auf der Höhe der Erwartungen der Experten. Die IBM-Aktie gab nachbörslich mehr als zwei Prozent nach.