Finanzierung - Immobilie - Haus - Symbolbild

immobilien-live

Luxusimmobilien im Preis nochmals kräftig gestiegen

Der Preis für ein Einfamilienhaus in der Luxusklasse kletterte von mindestens 800.000 Euro (2020) um 24 Prozent auf 995.000 Euro. In Wien kosteten die Top-10 Villen im Schnitt sogar 5 Millionen Euro.

Die Preise für Luxusimmobilien haben 2021 von einem ohnedies bereits hohen Niveau aus nochmals massiv zugelegt.  Das Marktvolumen sei gegenüber dem Jahr davor um 31,5 Prozent oder 1 Mrd. Euro auf 4,15 Mrd. Euro gewachsen, teilte das Immobilienunternehmen Remax am Mittwoch mit. Einfamilienhäuser hätten sich besonders stark verteuert.

Der Preis für ein Einfamilienhaus in der Luxusklasse ist den Angaben zufolge von mindestens 800.000 Euro (2020) um 24 Prozent auf 995.000 Euro gestiegen. Im Jahr davor hatte die Teuerung 18 Prozent erreicht.

Luxuswohnungen

Luxuswohnungen kosteten 2020 mindestens 510.000 Euro, 2021 dagegen mindestens 562.500 Euro. Die Preise zogen um 10,3 Prozent an, nach einem Plus von nur 2 Prozent von 2019 auf 2020.

Luxusdachgeschoßwohnungen seien 2020 zu mindestens 1 Mio. Euro gehandelt worden, 2021 seien es dann "mindestens 1,18 Mio. Euro" gewesen - ein Preisanstieg von 18 Prozent. Im Jahr davor, von 2019 auf 2020, hatten sie sich um 12 Prozent verteuert.

5 Millionen für Einfamilienhaus in Wien

In Wien waren für die Top-Ten-Einfamilienhäuser 2021 im Schnitt jeweils 5 Mio. Euro zu bezahlen, in Tirol mit 10,4 Mio. Euro sogar mehr als doppelt so viel.

Doch auch bei den Top-Ten-Luxuswohnungen gab es mit einem Plus von 15,6 Prozent spürbare Preissteigerungen. In Wien hätten die Domizile im Schnitt 4,07 Mio. Euro gekostet, in Tirol 3,82 Millionen.

Die Top-Ten-Penthousewohnungen kosteten 5,3 Mio. Euro. Für Dachgeschoßwohnungen in diesem Premiumbereich musste im abgelaufenen Jahr um fast ein Viertel (22,9 Prozent) mehr bezahlt werden als im ersten Coronajahr 2020.

Was gehört zum Luxus-Segment?

In der Praxis der Immobilienbetrachtung definiere sich "Luxus" regional unterschiedlich und verändere sich im Laufe der Zeit, wie sich an Raumgrößen und sanitären Einrichtungen leicht nachvollziehen lasse. Über alle Bereiche und Zeiten hinweg seien aber die Top-Fünf-Prozent jedes Marktsegmentes etwas Besonderes, erklärte Remax. "Und der Gipfel dieses Eisbergs sind dann die 'Top-Ten'." Die Marktexperten hätten die Top-Fünf-Prozent der Immobilienverkäufe qualitativ und quantitativ untersucht und darüber hinaus die jeweils zehn teuersten Verbücherungen pro Segment festgestellt.

Zum Luxus-Immobiliensegment zählten dieser Definition folgend die 537 teuersten Einfamilienhäuser (2020: 542), die 2.808 teuersten Wohnungen (2020: 2.519) und die 172 Top-Dachgeschoßwohnungen (2020: 145), 118 Seegrundstücke (2020: 69) und 189 Seeliegenschaften (2020: 101).