Inflation bremste sich im Mai auf 3,2 (3,3) Prozent ab

Die Teuerung ist in Österreich im Mai weiter hoch geblieben. Im Jahresabstand verringerte sich die Inflationsrate nur geringfügig von 3,3 auf 3,2 Prozent. Hauptpreistreiber blieben Ölprodukte mit 16 Prozent Preisanstieg in zwölf Monaten, gefolgt von Nahrungsmitteln mit 4 Prozent Anstieg, teilte die Statistik Austria mit. Im Monatsabstand blieb das Preisniveau gleich.

Der Preisindex für Pensionistenhaushalte (PIPH) legte mit erneut 3,4 Prozent Jahresrate auch diesmal wieder etwas stärker zu als der allgemeine VPI, blieb aber im Monatsabstand ebenfalls unverändert. Der für die Euro-Zone errechnete Harmonisierte Preisindex (HVPI) Österreichs stieg wie im April auch im Mai binnen Jahresfrist um 3,7 Prozent, ging gegenüber dem Vormonat jedoch um 0,1 Prozent zurück.