Japan Airlines hebt Jahresprognose an

Der japanischen Fluggesellschaft Japan Airlines (JAL) kommt der Ausfall von Boeings "Dreamliner" teuer zu stehen. Allein bis März sei ein Einnahmeverlust von 700 Mio. Yen (5,57 Mio. Euro) zu erwarten, teilte das Unternehmen am Montag mit. Dennoch hob JAL die Gewinnprognose für das noch bis 31. März laufende Geschäftsjahr 2012/2013 um 16,4 Prozent auf 163 Mrd. Yen an.

Dazu trage vor allem die Nachfrage auf Strecken nach Europa, die USA und nach Südostasien bei. Der Umsatz dürfte sich auf 1,23 Bill. Yen belaufen, 1,1 Prozent mehr als zuvor erwartet.

Mehr dazu