KKR bietet für türkischen Medienkonzern Dogan Yayin

Im Bieterwettbewerb um den türkischen Medienkonzern Dogan Yayin hat sich der Finanzinvestor KKR Kreisen zufolge auf ein gemeinsames Angebot mit einem türkischen Partner geeinigt. KKR sei eine verbindliche Partnerschaft mit einer der größten türkischen Firmengruppen eingegangen, sagte ein mit den Verhandlungen vertrauter Banker der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Dogan-Yayin-Gruppe, die in einen milliardenschweren Steuerstreit mit der Regierung verwickelt ist, hatte im Dezember erklärt, sich trotz des Verkaufs von Anteilen seines Mediengeschäfts nicht ganz aus dem Sektor zurückzuziehen. Anfang Jänner billigte das türkische Parlament einen Gesetzesartikel, der ausländischen Unternehmen erlaubt, bis zu 50 Prozent an einem türkischen Fernsehsender zu besitzen.

Neben KKR zählten Time Warner sowie Texas Pacific Group zu den Bietern, die es in die engere Auswahl geschafft hätten, hieß es weiter. Sie hätten noch einen Monat, um ihr endgültiges Angebot auf den Tisch zu legen.

Lesen Sie auch