Korruptionsermittlungen gegen "ATV-Boss"

Wegen Geschenkannahme

Korruptionsermittlungen gegen "ATV-Boss"

Die Korruptions- Staatsanwaltschaft bestätigt eine anonyme Anzeige.

Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen einen "ATV-Verantwortlichen" eingeleitet. Staatsanwalt Erich Mayer bestätigte, dass eine anonyme Anzeige wegen des Verdachts der "Geschenkannahme durch einen Machthaber" nachgegangen werde. ATV-Geschäftsführer Martin Gastinger vermutet "einen bösen Scherz".

Die Ermittlungen führt das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung. Konkret werde laut "Standard" untersucht, ob im Vorfeld der Vergabe von Produktionsaufträgen Geld an die betreffende Person geflossen sei. Die Anzeige wurde anonym eingebracht. Nach der Tageszeitung könnte es sich bei dem "ATV-Verantwortlichen" um den Geschäftsführer des Privatsenders, Martin Gastinger, handeln. Bestätigt wurde dies von der Staatsanwaltschaft jedoch nicht.

Auf APA-Nachfrage wollte man bei ATV vorerst keine Stellungnahme abgeben. Gegenüber dem "Standard" erklärte ATV-Chef Martin Gastinger, dass er von den Ermittlungen nichts wisse und ihm schleierhaft sei, "was das sein soll". Die Anzeige sei ihm "völlig neu" und er hoffe, dass es sich nur um "einen bösen Scherz" handle.