fed

Märkte & Börsen Live

US-Notenbank erhöht Leitzins um 0,50 Prozentpunkte

Der Leitzins liegt nach dem neuerlichen Zinsschritt der US-Notenbank Fed nun bei 4,25 bis 4,50 Prozent.

Nach einer Serie außerordentlich kräftiger Zinserhöhungen nimmt die US-Notenbank Federal Reserve den Fuß etwas vom Gas. Sie hob den Leitzins am Mittwoch um einen halben Prozentpunkt an - und zwar auf die Spanne von 4,25 bis 4,50 Prozent. Zuvor hatte die Zentralbank in vier Riesenschritten in Folge das geldpolitische Niveau um jeweils 0,75 Prozentpunkte nach oben getrieben.

Dies zeigte offenbar Wirkung: Zuletzt verdichteten sich die Hinweise, dass die hohe Inflation auf dem Rückzug ist. Die US-Teuerungsrate fiel im November auf einen Jahrestiefstwert von 7,1 Prozent. Der fünfte Rückgang in Folge weckt Hoffnungen, dass die USA den Höhepunkt der Inflationswelle hinter sich haben.

Die Währungshüter signalisierten nun, dass sie bei Zinserhöhungen nächstes Jahr weniger forsch zur Sache gehen werden: Sie veranschlagen für Ende 2023 im Mittel ein Leitzinsniveau von 5,1 Prozent. Viele Investoren setzen darauf, dass der Zinsgipfel schon in wenigen Monaten erreicht sein dürfte. Zentralbankchef Jerome Powell hat allerdings mehrfach betont, dass die Fed im Kampf gegen die hohe Inflation einen langen Atem haben müsse.