Fiat will wieder in Kampf um Opel einsteigen

Fiat will wieder in Kampf um Opel einsteigen

Derzeit wird Vorvertrag für die Übernahme von Opel durch Magna verhandelt – trotzdem soll es neue Kaufofferte geben. Aus dem Rennen um Opel verabschiedet hat sich offenbar der Finanzinvestor RHJ.

Die Verhandlungen über den Verkauf von Opel an Frank Stronachs Autozulieferer Magna gehen in die Zielgerade. „Bis 15. Juli soll es einen Vorvertrag zwischen Magna und GM (Opel-Mutterkonzern, Anm.) geben. Dann wird auf dieser Grundlage weiterverhandelt und bis Mitte September soll es einen Abschluss geben“, sagt Opel-Aufsichtsratsmitglied Rainer Einenkel.

Neue Angebote?

Trotzdem wollen frühere Bieter weiter mitmischen. Laut FAZ erwartet die Opel-Treuhandgesellschaft Anfang der Woche nachgebesserte Kaufofferte. Der chinesische Autohersteller BAIC arbeitet an einem Angebot. Auch Fiat-Chef Sergio Marchionne will wieder in den Ring steigen: „Wir haben unser Interesse bestätigt.“ Eine Verbesserung seines Angebots kann er sich aber nicht vorstellen.

RHJ draußen

Der Finanzinvestor RHJ hingegen rechnet sich keine Chancen mehr aus. „Wir sind offenbar aus dem Bieterprozess rausgeflogen“, zitiert Focus einen Unternehmenssprecher.