McDonald's baut Filialnetz in Deutschland aus

Die amerikanische Fastfood-Kette McDonald's will in Deutschland weiter wachsen und noch heuer zahlreiche neue Filialen eröffnen. "Wir rechnen mit 20 bis 30 neuen Restaurants und damit rund 1.500 zusätzlichen Beschäftigten", sagte McDonald's-Personalvorstand Wolfgang Goebel der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" vom Mittwoch.

Derzeit betreibt McDonald's deutschlandweit 1.415 Restaurants und mit rund 64.000 Beschäftigten. Seinen Beschäftigten zahle McDonald's in allen Filialen in Deutschland Kollektivvertragslöhne, sagte Personalchef Goebel. Der Einstiegslohn belaufe sich auf 7,71 Euro pro Stunde. "Im Durchschnitt erreichen unsere Beschäftigten einen Stundenlohn von 10,34 Euro", sagte Goebel. Zeitarbeit oder Werkverträge gebe es bei der Fastfood-Kette nicht. Ein Filialleiter bei McDonald's verdiene im Schnitt rund 35.000 Euro im Jahr.