Benzin

Neue Preisrekorde

Nepp: Sprit-Preis bald bei zwei Euro

Es nimmt kein Ende: Jeden Tag wird Treibstoff teurer. Täglich werden Preis-Rekorde gebrochen. Experten sehen kein Ende dieses Trends.

Täglich neue Hiobsbotschaften für Autofahrer: Am Donnerstag erreichten die Spritpreise an den Tankstellen (Diesel und Eurosuper) neue Rekordwerte. Am Freitag stiegen sie gleich weiter in neue Sphären (siehe Grafik).

Der Durchschnittpreis erreichte gestern bei Eurosuper 1,212 Euro, Diesel kam auf 1,109 Euro je Liter. So hoch lagen die Preise das ganze heurige Jahr noch nicht. Noch weitaus schlimmer sieht es an den teuersten Zapfsäulen des Landes aus: Ein Liter Diesel wurde gestern in Ansfelden (OÖ) um 1,259 Euro verkauft. In Filzmoos (Salzburg) war ein Liter Eurosuper um 1,469 Euro zu haben – die magische Marke von 1,50 Euro wird wohl demnächst erreicht.

Das ist ein Schlag ins Gesicht für alle Kraftfahrer. Denn erst vorige Woche, zu Ostern, erlebten sie das traditionelle Hochpreis-Wochenende.

„Das Osterwochenende war schlimm“, sagt Lydia Ninz vom ARBÖ: „Am Donnerstag davor sind am Öl-Markt in Rotterdam die Preise eingebrochen. Sie sollten also auch an den Tankstellen sinken. Aber nein, sie gingen hinauf“, erklärt Ninz.

Auch die Bundeswettbewerbsbehörde beobachtet derzeit das Geschehen kritisch: Es sei zu erkennen, dass die Treibstoffpreise kontinuierlich gestiegen sind, während der Rohölpreis auch Abwärtsbewegungen zeigte.

Eigentlich sollte der Dieselpreis jetzt fallen

Der Höhenflug der Preise ist derzeit nicht aufzuhalten. Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Die großen Gewinner sind die Öl-Multis. Steigt der Spritpreis um 2,5 Cent, verdienen die Unternehmen eine halbe Million Euro extra – pro Tag!

Die Leute sind entzürnt! Neun von zehn Personen glauben an Preisabsprachen der Mineralölindustrie – das zeigt eine aktuelle Umfrage von OGM.

Die ARBÖ-Expertin Ninz kann derzeit nicht beruhigen: „Eigentlich sollte jetzt zumindest der Diesel-Preis runterrasseln, denn die Heizperiode ist vorbei.“ Tag für Tag beobachtet Ninz die Bewegungen am Markt. Ihre Befürchtung: „Irgendjemand kauft enorme Mengen, um den Preis in die Höhe zu treiben und um dann damit ein Geschäft zu machen.“ Sie meint, derzeit beherrschen Spekulanten den Markt und die seien unberechenbar.

Wie der Spritpreis entsteht, ist verrückt: Eine kleine Börse in Rotterdam, an der nicht einmal fünf Prozent des getankten Treibstoffs gehandelt werden, gibt den Preis vor. Mittlerweile wurde Rotterdam auch von der Bundeswettbewerbsbehörde geprüft. Resultate: Verbilligungen am Weltmarkt werden erst mit einer Verzögerung von bis zu zwei Tagen an die Kunden weitergegeben, Teuerungen aber sofort!

Wie sich in den kommenden Tagen der Preis entwickelt? Die Erfahrung lehrt: An Wochenenden steigt der Preis fast immer!

LM 5532 Filzmoos Neuberg 110 1,469 €

OMV 7091 Breitenbrunn Eisenstädterstr. 1,399 €

OMV 7551 Stegersbach Wienerstr. 3 1,399 €

OMV 7540 Güssing Grazer Str 54–56 1,399 €

OMV 7540 Güssing Wienerstr. 12 1,399 €

Shell 4052 Ansfelden Autobahn-Tankstelle 1,259 €

Shell 8430 Gralla A9 Phyrnautobahn 1,259 €

OMV 8143 Dobl A2 1,259 €

BP 1010 Wien Franz Josefskai 1,219 €

IQ 2453 Sommerein Hauptstr. 2 1,211 €

Top 10 GÜNSTIGSTE

Shell 8551 Wies Hauptstr. 12 1,039 €

Jet 5020 Salzburg Alpenstr. 165 1,140 €

Jet 5020 Salzburg Innsbrucker Bundes. 1,140 €

Jet 5020 SalzburgMünchner Bundesstr. 1,140 €

Maxi 5081 Anif Waldbadstr. 1 1,140 €

Rudolf 9100 Völkermarkt Klagenfurterstr. 46 0,999 €

Land 9170 Ferlach Klagenfurterstr. 41 1,013 €

Land 9761 Greifenburg Hauzendorf 22 1,018 €

Land 9640 Kötschach Kötschach 210 1,018 €

Land 9100 Völkermarkt Klagenfurterstr. 39 1,025 €