Ökonomen schrauben Wachstumserwartung für Brasilien zurück

Der Sog der weltweiten Konjunkturabkühlung erfasst zusehends auch das Schwellenland Brasilien. In einer am Montag veröffentlichten Umfrage der Zentralbank unter Wirtschaftsexperten wird dem Schwellenland 2012 lediglich ein Wachstum von 2,72 Prozent zugetraut. Vor Wochenfrist hatten die Experten noch 2,99 Prozent vorhergesagt.

Voriges Jahr legte die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt zwar um 2,7 Prozent zu. Allerdings bedeutete dies bereits eine merkliche Abkühlung im Vergleich mit 2010, als ein sattes Plus von 7,5 Prozent erzielt wurde. Auch der Jahresauftakt 2012 war enttäuschend: Mit 0,2 Prozent fiel das Wachstum im ersten Quartal nicht einmal halb so hoch aus wie von Experten erwartet.