Österreich muss heuer 9% der Finanzschulden refinanzieren

Österreich ist, was die Refinanzierung von Schulden betrifft, innerhalb der Eurozone relativ gut positioniert. Nur etwas mehr als 9% der Finanzschulden des Bundes laufen noch in diesem Jahr ab, müssen also über den Kapitalmarkt refinanziert werden. Damit liegt Österreich an guter fünfter Stelle innerhalb der 17 Euroländer.

Einen noch geringeren Anteil kurzfristig fällig werdender Schulden weisen nur Estland, Deutschland, Luxemburg und Irland auf. Konkret müssen im Jahresverlauf 17,1 Mrd. Euro der vom Bund aufgenommenen Finanzschulden wieder zurückgezahlt werden. Die gesamten Finanzschulden des Bundes betrugen laut Angaben der Bundesfinanzierungsagentur ÖBFA per Jahresende 2011 rund 183,2 Mrd. Euro, wovon beispielsweise 160 Mrd. Euro auf Euro-Staatsanleihen entfielen. Der Rest verteilte sich auf andere Euro-Schulden und Fremdwährungsschulden. Letztere machten 2,6 Mrd. Euro aus.

Den höchsten Anteil an kurzfristig zu refinanzierenden Staatsschulden weist Zypern auf.