Weltbank-Standort in Wien wird vergrößert

IWF kommt neu

Weltbank-Standort in Wien wird vergrößert

Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP, Bild) hat am Rande der Weltbank- und IWF-Frühjahrstagung in Washington am Wochenende letzte Details zum Ausbau des Weltbankstandortes in Wien fixiert. Damit ist eine Ausweitung auf rund 250 Mitarbeiter, die schon Ende März bekannt geworden war, nun unter Dach und Fach. Zudem eröffnet der IWF eine Dependance in der Bundeshauptstadt, so das Finanzministerium.

Der IWF und die multinationale Entwicklungsbank - Weltbank und International Finance Corporation (IFC) - sollen ab Juni acht Stockwerke im Galaxy Tower in der Wiener Praterstraße 31 besetzen.

Fokus auf CEE und Westbalkan

Der Internationale Währungsfonds (IWF), der seinen Sitz wie die Weltbank in Washington hat, ist bisher erst in sieben EU-Ländern mit einer Repräsentanz vertreten - in Frankreich, Belgien, Rumänien, Polen, Ungarn, Zypern und Bulgarien. Inhaltlicher Schwerpunkt an der neuen Niederlassung in Wien soll Zentral- und Osteuropa (CEE) mit einem besonderen Fokus auf den Westbalkan sein.

Löger ortet darin einen "Ausdruck höchster Anerkennung für die professionelle Arbeit, die Österreich seit Jahren leistet. Mit der Schwerpunktsetzung 'Westbalkan und Südosteuropa' zeigt sich, dass Österreich als Brückenbauer und Türöffner international gefragt ist."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 3

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X