Nähert sich wieder der 80-Dollar-Marke

WTI- und Brent-Ölpreis gefallen

Artikel teilen

Der Ölpreis hat am frühen Dienstagnachmittag (12. Jänner) mit Verlusten gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar 81,33 Dollar und damit 1,44 Prozent weniger als am Montag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 79,86 Dollar gehandelt. Das waren 1,37 Prozent weniger als am Vortag.

Der WTI-Ölpreis war am Montag bis in die Region bei 84 Dollar geklettert, korrigierte dann aber deutlich und rutschte wieder unter die Marke von 82 Dollar ab. Die Analysten der Commerzbank führen diese Preisschwankungen auf das Verhalten von Finanzinvestoren zurück, da keine fundamentalen Nachrichten zur Begründung vorlagen. Marktteilnehmer verwiesen zur Begründung für die heutigen Abschläge auch auf den etwas festeren US-Dollar sowie die schwächer tendierenden Aktienmärkte.

Der Preis für OPEC-Öl ist am Montag auf 80,29 Dollar pro Barrel gestiegen. Am Freitag hatte das Barrel nach Angaben des OPEC-Sekretariats in Wien noch 79,94 Dollar gekostet. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.

OE24 Logo