Steirische ams AG verdiente im 3. Quartal gut

Für Osram-Übernahme bereit

Steirische ams AG verdiente im 3. Quartal gut

Chipspezialist hat den Gewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode vervielfacht.

Der in der Schweiz börsennotierte steirische Chip- und Sensorhersteller ams kann starke Zahlen für das dritte Quartal vorweisen und erwartet noch im Oktober den Beginn der Angebotsfrist für den  zweiten Anlauf, Osram zu übernehmen . Dafür steht aber noch die Genehmigung der deutschen Finanzmarktaufsicht (BaFin) aus. Auch für das vierte Quartal sagt das Unternehmen ein starkes Wachstum voraus.

ams AG verdiente im 3. Quartal gut 

Im dritten Quartal gab es demnach einen Umsatz von 645 Mio. Dollar (577 Mio. Euro), um 41 Prozent mehr als im Vorjahresquartal (458,7 Mio. Dollar). Das bereinigte Nettoergebnis betrug 158,1 Mio. Dollar verglichen mit 17,8 Mio. Dollar im Vorjahresquartal. ams investiert allerdings heuer deutlich weniger als im Vorjahr.

>>>Nachlesen:  Osram-Übernahme: Erneut Widerstand gegen ams

Optimistischer Ausblick

Auch für das vierte Quartal erwartet ams eine starke Geschäftsentwicklung und einen Umsatz von 610 bis 650 Mio. Dollar, das wäre ein Anstieg um 28 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die EBIT-Marge soll mindestens so hoch wie im dritten Quartal sein, das Ergebnis soll sich mehr als verdoppeln.