MAN will bis zu 9.500 Stellen abbauen

Auch Steyr im Fokus

MAN will bis zu 9.500 Stellen abbauen

Kahlschlag bei MAN: Auch der Produktionsstandort Steyr steht zur Disposition.

Der deutsche Lastwagenbauer MAN steht vor einer massiven Umstrukturierung und will bis zu 9.500 Stellen abbauen - "in Deutschland und Österreich sowie weltweit über alle Unternehmensbereiche hinweg", hieß es am Freitag in einer Konzernmitteilung. "Auch der Produktionsstandort Steyr steht zur Disposition." Das sei ein Bestandteil, um das Ergebnis der VW-Tochter um rund 1,8 Mrd. Euro zu verbessern.
 
Die Vorstände der MAN SE, an der die Traton SE eine Beteiligung in Höhe von rund 94,36 Prozent hält, und der MAN Truck & Bus SE, der wichtigsten operativen Tochtergesellschaft der MAN SE, hätten heute, Freitag, die "Eckpunkte einer umfassenden Neuausrichtung der MAN Truck & Bus SE beschlossen", teilte Traton in einer Aussendung mit.
 
Mit dieser Neuausrichtung werde für das Jahr 2023 eine operative Umsatzrendite (RoS) von 8 Prozent angestrebt. Dazu ist ein Maßnahmenpaket geplant, das auf eine Ergebnisverbesserung von rund 1,8 Mrd. Euro abziele.