Erlös des Erstflugs wird gestiftet

Erster A380-Flug von Paris nach New York

Das Großraumflugzeug A380 ist mit mehr als 500 Passagieren zu seinem ersten Linienflug von Paris nach New York gestartet. Die Air-France-Maschine hob vom Flughafen Charles de Gaulle ab. An Bord waren neben geladenen Gästen 380 Passagiere, die ihre Tickets für den Erstflug ersteigert hatten. Die billigsten Tickets kosteten etwa 500 Euro, das teuerste war für rund 1.200 Euro zu haben.

Den Erlös in Höhe von 300.000 Euro will die Fluggesellschaft für vernachlässigte Kinder stiften. Die knapp 570 t schweren Maschine wurde von Patricia Haffner als Copilotin geflogen. Sie ist die erste Frau, die sich den Zugang zu Frankreichs prestigeträchtiger Schule für zivile Luftfahrt erstritten hatte.

Air France übernahm den Airbus A380 im Oktober im Werk Hamburg-Finkenwerder, wo die Maschine ihre Innenausstattung und Lackierung erhielt. Als erster Kunde hatte Air France das größte Passagierflugzeug der Welt bestellt; Singapore Airlines, Emirates und Qantas sind allerdings bereits mit 19 der doppelstöckigen Maschinen unterwegs.