Starke Devisenkursschwankungen

Kuba: Mehr Touristen, weniger Geld

Der Tourismus in Kuba hat heuer im ersten Halbjahr so viele Besucher wie nie in seiner Geschichte verzeichnet, dabei aber weniger Geld verdient. Wie das nationale Statistikbüro in Havanna mitteilte, kamen im ersten Halbjahr rund 1,37 Millionen Besucher auf die Antilleninsel.

Das seien um fast 3 Prozent mehr gewesen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, hieß es. Allein im Juni seien fast 165.000 Touristen gezählt worden, was ein Plus von 7,3 Prozent gegenüber Juni 2008 bedeute.

Trotz der gestiegenen Besucherzahlen seien die Deviseneinnahmen Kubas aus dem Tourismus allerdings kräftig zurückgegangen. Dies sei vor allem auf Schwankungen der Devisenkurse zurückzuführen, hieß es in der Mitteilung des Statistikbüros weiter.