Gelder für das Projekt "Feuerkogel Neu"

Oö. Feuerkogel erhält 16,4 Mio. Euro Finanzspritze

Der oberösterreichische Traditionsberg Feuerkogel in Ebensee im Bezirk Gmunden bekommt eine 16,4 Mio. Euro schwere Finanzspritze des Landes. Das Geld wird unter anderem in die Modernisierung von Liftanlagen und den Bau einer Forst- und Versorgungsstraße investiert, wie der Landespressedienst nach einer Präsentation des Projektes "Feuerkogel Neu" in Ebensee in einer Aussendung am 24. Juli mitteilte.

Der 1.594 Meter hohe Feuerkogel gilt als "Hausberg" der Oberösterreicher. Erste Pläne, ihn touristisch zu erschließen, gab es schon 1919. Seit 1927 führt eine Seilbahn auf den Berg. 1937 wurde die Konzession für einen der ersten Sessellifte Österreichs erteilt. Mit den nunmehrigen Investitionen soll der Feuerkogel seine Rolle als touristischer Leitbetrieb in der Region Traunsee weiter ausbauen.

Durch den ersten Umbauschritt erwartet sich Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl eine Steigerung der Gästezahlen von derzeit 100.000 auf künftig 130.000 pro Jahr. Laut Landeshauptmann Josef Pühringer (ebenfalls V) würden durch die neue Infrastruktur bestehende mittel- und unmittelbare Arbeitsplätze gesichert und mehr als 60 neue am Berg und in der Region entstehen. Später soll zudem der Bau eines neuen Berg-Erlebnisdorfes erfolgen. Es soll im Mai 2011 in Betrieb gehen.