Modell der Liftstation

Skiverbindung Mellau-Damüls vollendet

Durch die Mellauer Gipfelbahn entstand das größte Skigebiet im Bregenzerwald mit 105 Pistenkilometern, 29 Liften und einem 100 m langen Skitunnel. Das Projekt, in dessen Rahmen drei Bahnen errichtet wurden, kostete insgesamt 23 Mio. Euro. 60 Prozent davon trugen die Damülser Seilbahnen, 40 % die Bergbahnen Mellau. Tourismus, Wirtschaft und Politik erwarten sich von der Erweiterung neue Impulse für die Region.

Der Skiverbindung waren jahrelange Diskussionen, Verfahren und Planungen vorangegangen. Sahen die Befürworter darin einen Beitrag zur Sicherung des tourismuswirtschaftlichen Überlebens der Region, befürchteten Naturschützer Nachteile für die Umwelt. Es entwickelte sich eine mehrjährige Auseinandersetzung, in die auch der Verwaltungsgerichtshof und die EU-Kommission eingeschaltet wurden.

Nun konnte aber mit der neun Mio. Euro teuren Gipfelbahn das letzte Teilstück der Skiverbindung in Betrieb genommen werden. Die Mellauer Gipfelbahn überwindet mit Achter-Gondeln auf einer Länge von 1.900 m einen Höhenunterschied von 518 m und fährt in 6 min von der Mellauer Roßstelle auf den Gipfelgrat. Zudem wurde im Sommer ein 100 m langer Skitunnel gesprengt, um der Natur einen noch stärkeren Eingriff zu ersparen. Die beiden weiteren Verbindungsbahnen Elsenkopf und Hohe Wacht starteten bereits vor rund 2 Jahren ihren Betrieb.

Konkurrenzfähige Positionierung

"Durch die Erweiterung des Angebots gewinnt die gesamte Region an Attraktivität", so Vorarlbergs Landeshauptmann Herbert Sausgruber (V) bei der Eröffnung. Mellau und Damüls seien für die Zukunft mit besten Erfolgsaussichten gerüstet. Tourismus-Landesrat Karlheinz Rüdisser (V) sah in dem Projekt einen Beweis für die Innovationskraft des heimischen Tourismus. Mit dem Zusammenschluss und dem damit einhergehenden Modernisierungsschub habe sich die Region im Wettbewerb mit anderen Destinationen konkurrenzfähig positioniert, so Rüdisser.

Elisabeth Wicke und Wilfried Madlener, Gemeindeoberhäupter von Mellau und Damüls, sprachen von einem "touristischen Quantensprung". Es sei gelungen, die sinnvollste und zugleich umweltschonendste Variante umzusetzen. Die Vertreter der Liftgesellschaften freuten sich über die Auszeichnung im "ADAC SkiGuide" für Mellau-Damüls als Top-Skigebiet in der Kategorie "Aufsteiger des Jahres". Auch das bestätigte, dass man den richtigen Weg eingeschlagen habe.