Wieder mehr Besucher für die Bundeshauptstadt

Wien mit Gästeplus im Jänner

Nach einem Gesamtrückgang von 3,8 % im Vorjahr hat 2010 für den Wiener Tourismus positiv begonnen. So durfte sich die Bundeshauptstadt bei den Gästenächtigungen im Jänner über einen Zuwachs von 9 % im Vergleich zum Vorjahresmonat freuen.

Insgesamt wurden 604.000 Nächtigungen gezählt. Die Stimmung dürfte allerdings der nun gänzlich erfasste Netto-Jahresumsatz der Hotellerie aus 2009 trüben: Er lag mit knapp 425 Mio. Euro um 12,9 % unter 2008, wie der Wien-Tourismus mitteilte.

Für zweistellige Nächtigungssteigerungen sorgten Besucher aus Deutschland (+22 %), Griechenland (+21 %) und Österreich (+12 %). Auch aus Italien, Russland, Großbritannien und der Schweiz gab es - wenn auch geringere - Zuwächse. Bemerkbar das Ergebnis aus Serbien: Hier verzeichnete die Bundeshauptstadt mit 7.300 Nächtigungen ein Plus von 80 %, was der Wien-Tourismus als Folge der seit Jahresbeginn möglichen visumfreien Einreise nach Österreich interpretiert.

Deutliche Rückgänge musste Wien hingegen bei Reisenden aus Rumänien hinnehmen. Hier lag der Wert im Jänner 30 % unterhalb des Vorjahresniveaus. Auch US-Amerikaner (-7 %) und Franzosen (-3 %) zeigten sich diesmal in Sachen Nächtigungen zurückhaltender.

Vom grundsätzlich positiven Ergebnis profitierten alle Hotelkategorien, wobei sowohl Betten- als auch Zimmerauslastung stiegen. Erstere betrug im Vormonat 38,2 % (01/2009: 35,5 %), letztere lag bei rund 47 % (01/2009: 44 %). Innerhalb der vergangenen zwölf Monate erhöhte sich jedoch auch Wiens Bettenstand um 2 %, was in etwa 900 Betten gleichkommt.

Neben den aktuellen Nächtigungszahlen liegen nun auch die Netto-Umsatzzahlen des Jahres 2009 komplett vor. Demnach konnte die Wiener Hotellerie im Vorjahr 424,718.000 Euro lukrieren. Das sind um 12,9 % weniger als im Jahr zuvor, als die bisherige Rekordsumme von 487 Mio. Euro erwirtschaftet worden war.