WKO-Chef Mahrer: 'Wir müssen aufsperren'

oesterreich

WKO-Chef Mahrer: 'Wir müssen aufsperren'

Artikel teilen

Eine Verlängerung des Lockdowns seit die 'größte Jobvernichtungs-Maschine' aller Zeiten.

Wirtschaftskammer- Präsident Harald Mahrer warnt eindringlich davon, den Lockdown zu verlängern. „Wir müssen aufsperren“, stellt Mahrer im Ö1-Morgenjournal am Donnerstag fest. Alles andere sei „die größte Jobvernichtungs-Maschine“ der Zweiten Republik. „Alle wollen wieder arbeiten. Deshalb: Aufmachen.“ Die Wirtschaftskammer sieht auch die FFP2-Maskenpflicht positiv, wenn dies zum Öffnen der Geschäfte führt.
 
Mahrer begrüßt dabei auch die neue Teststrategie. Es sei „längst überfällig, dass es eine umfassende Test-Strategie gibt“. Der WKO-Chef übt dabei aber auch Kritik, dass es erst jetzt so weit ist. „Dass es so lange gedauert hat, war ärgerlich“, so Mahrer. 
 

Praktikable Lösung

Für Mahrer stellt sich aber noch die Frage, was „machbar und sinnvoll“ ist. „Für den Handel und die Gastronomie sind Eintrittstests logistisch nicht machbar, für Dienstleister, Hotellerie und Veranstalter schon“, so Mahrer. Hier fordert der WKO-Chef eine praktikable Lösung.
 
Angesichts der britischen Corona-Mutation gebe es ein Risiko, „Es ist eine schwierige Balance und ein mutiger Schritt. Aber man muss ihn machen, um herauszufinden, ob unsere neuen Werkzeuge wirken“, so Mahrer. 
OE24 Logo