Wohnen verschlingt 35% unseres Geldes

Kosten explodieren

Wohnen verschlingt 35% unseres Geldes

Kitzbühel ist am teuersten. Aber Preise steigen auch in bisher günstigen Wiener Bezirken.

Wohnen wird in Österreich immer teuer. Im Schnitt gehen bereits 35 % unseres Nettoeinkommens für Wohnkosten drauf, ergibt eine aktuelle Erhebung von ImmobilienScout24. Das sind um vier Prozentpunkte mehr als noch 2014.

88 % fürchten: Wohnen bald nicht mehr leistbar

Am meisten müssen die Tiroler gemessen an ihren Haushaltseinkommen fürs Wohnen ausgeben. Spitzenreiter ist Kitzbühel mit einem Anteil von 73 %. Eine Neubau-Eigentumswohnung in Kitzbühel kostet derzeit etwa 7.050 Euro /m2, im Wiener Nobelbezirk Döbling sind es „nur“ knapp 6.590 Euro/m2. Vergleichsweise wenig zahlt man in OÖ, der Steiermark und Kärnten. In Wien hingegen sind die Preise auch für bisher günstige Bezirke wie Hernals, Ottakring, Simmering um 4–5 % gestiegen. In Simmering kostet eine neue Eigentumswohnung nun im Schnitt 3.500 Euro/m2.

88 % der Österreicher fürchten, dass sich viele das Wohnen bald nicht mehr leisten können. So kosten in Wien 8 von 10 neuen Mietwohnungen über 800 Euro Miete (ohne Betriebskosten).

© oe24
Wohnen verschlingt 35% unseres Geldes
× Wohnen verschlingt 35% unseres Geldes