Porr reduzierte Halbjahresverlust

Der börsenotierte Baukonzern Porr meldet für das erste Halbjahr 2012 weniger Verlust und volle Auftragsbücher. Die Produktionsleistung ist allerdings wegen fertiggestellter Großprojekte und auch witterungsbedingt um 7,4 Prozent auf 1,195 (1,291) Mrd. Euro geschrumpft. Das Betriebsergebnis (Ebit) legte auf 18,7 Mio. nach 10,5 Mio. Euro zu. Das Vorsteuerergebnis war nach wie vor rot, verbesserte sich aber auf -1,5 nach -7 Mio. Euro. Unterm Strich blieb ein Minus von 1,5 Mio. nach einem Verlust von 6,7 Mio. Euro in der Vorjahresperiode.

Momentan verfügt Porr über volle Orderbücher. Der Auftragseingang stieg per Ende Juni um 36 Prozent auf 1,612 Mrd. Euro, der Auftragsbestand lag mit 3,182 Mrd. Euro um 36 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Umsatz belief sich auf 995,9 nach 984,4 Mio. Euro. Einen konkreten Ausblick auf das Gesamtjahr gab das Management nicht. Im Halbjahresbericht ist von einer "Prognose hinsichtlich des Ergebnisses auf dem Niveau der Regeljahre nach 2008" die Rede.

Lesen Sie auch