Porsche-Holding verdiente an Volkswagen kräftig

Der Volkswagen-Konzern hat seinem Großaktionär Porsche SE im ersten Halbjahr einen satten Gewinnanstieg beschert. Das Konzernergebnis nach Steuern sei um 18 Prozent auf 1,74 Mrd. Euro gestiegen, erklärte die von den Familien Porsche und Piech kontrollierte Holding.

Der Wolfsburger Konzern hatte von Jänner bis Juni das Ergebnis nach Steuern um knapp ein Fünftel auf 5,7 Mrd. Euro gesteigert. Der Gewinnanteil der Aktionäre betrug 5,58 Mrd. Euro. Die Porsche SE hält inzwischen 31,5 Prozent des VW-Gesamtkapitals und 50,7 Prozent der Stammaktien.

Die Nettoliquidität der Holding lag zum 30. Juni mit 2,54 Mrd. Euro leicht unter dem Niveau von Ende 2013. Der VW-Großaktionär plant schon länger mit dem Geld Übernahmen von Automobilzulieferern. Allerdings sind milliardenschwere Schadenersatzforderungen gegen Porsche von Investoren im Zusammenhang mit der gescheiterten Übernahme von VW vor Gericht noch längst nicht ausgefochten.

Lesen Sie auch