Produktionsentwicklung in Industrie und Bau im Oktober 2010 positiv

Artikel teilen

Industrie- und Bauunternehmen erhöhten im Oktober 2010 ihre Produktion um 7,0 Prozent auf 20,0 Mrd. Euro. Die über 30.000 Betriebe im Sachgüterbereich mit ihren rund 634.000 Beschäftigten produzierten Werte in Höhe von 16,3 Mrd. Euro (+8,2 Prozent), ebenfalls über 30.000 Baubetriebe setzten Produkte im Wert von 3,5 Mrd. Euro ab (+0,6 Prozent), teilte die Statistik Austria mit.

Die Auftragseingänge des Sachgüterbereichs stiegen um Oktober um 14,3 Prozent auf 7,0 Mrd. Euro, die Auftragsbestände erhöhten sich um 9,2 Prozent auf 33,2 Mrd. Euro. Die Auftragseingänge im Baubereich stiegen leicht um 0,1 Prozent auf 2,0 Mrd. Euro, die Auftragsbestände lagen um 5,6 Prozent unter dem Vorjahresniveau bei 8,0 Mrd. Euro.

Im Sachgüterbereich entwickelte sich gegenüber dem Vorjahresmonat die Branche Metallerzeugung und -bearbeitung mit +35,5 Prozent (absolut 1,3 Mrd. Euro) am stärksten, Produktionseinbußen gab es bei der Herstellung von chemischen Erzeugnissen (-4,5 Prozent bzw. 547,1 Mio. Euro).

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo