RHI im ersten Quartal mit mehr Umsatz und weniger Gewinn

Der börsenotierte Feuerfestprodukte-Hersteller RHI hat im ersten Quartal 2011 Gewinneinbußen hinnehmen müssen. Das operative Ergebnis verringerte sich gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres um 13,1 Prozent auf 29,2 Mio. Euro. Schuld daran seien "negative Fremdwährungseffekte". Der Nettogewinn ging um 14,9 Prozent auf 18,3 Mio. Euro zurück, deutlich gestiegen sind hingegen die Umsätze, die um 20,9 Prozent auf 413,8 Mio. Euro zulegten.

Für das zweite Quartal rechnet RHI mit "weiter steigenden Umsätzen in der Division Stahl" und einer "guten Geschäftsentwicklung in der Division Industrial". Im zweiten Halbjahr dürfte sich der Umsatzanstieg verflachen - der Konzern begründete dies mit der Wettbewerbssituation in der Division Stahl.