RHI in den ersten drei Quartalen mit steilem Gewinnanstieg

Der börsenotierte Feuerfestkonzern RHI hat Umsatz und Ertrag heuer in den ersten drei Quartalen deutlich gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) hat sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 32,8 auf 96,7 Mio. Euro fast verdreifacht. Die Vergleichsperiode war von der Finanz- und Wirtschaftskrise massiv beeinträchtigt.

Der börsenotierte Feuerfestkonzern RHI hat Umsatz und Ertrag heuer in den ersten drei Quartalen deutlich gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) hat sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 32,8 auf 96,7 Mio. Euro fast verdreifacht. Die Vergleichsperiode war von der Finanz- und Wirtschaftskrise massiv beeinträchtigt.

Der Nettogewinn legte von 4 auf 88,8 Mio. Euro zu, beim Umsatz hat der Zuwachs 24,6 Prozent auf 1,122 Mrd. Euro betragen. Der Cash-Flow aus betrieblicher Tätigkeit drehte gegenüber der Vorjahresperiode von plus 145,3 Mio. Euro auf minus 4,9 Mio. Euro.

Im dritten Quartal seien Schritte gesetzt worden, um die Position der RHI in den Emerging Markets Brasilien, Russland und China zu stärken. Parallel dazu wurden Werke in Chile und Kanada geschlossen, um künftig Kosten einzusparen. Diese Werksschließungen belasteten das EBIT allein im dritten Quartal mit Aufwendungen in Höhe von fast 6,4 Mio. Euro.