Salzgitter wieder mit Gewinn - Höhere Dividende

Nach der Rückkehr in die Gewinnzone erhöht der zweitgrößte deutsche Stahlhersteller Salzgitter die Dividende. Die Aktionäre sollen für das vergangene Jahr 32 Cent je Anteilsschein bekommen. Das entspreche einer Ausschüttungssumme von 19,3 Mio. Euro. Im Vorjahr hatten die Niedersachsen die Dividende nach einem herben Verlust im Krisenjahr 2009 auf 25 Cent gesenkt.

Der Konzern hatte sich im vergangenen Jahr langsam aus der Krise herausgearbeitet. Nach einem Verlust von 384 Mio. Euro 2009 erwirtschafteten die Niedersachsen nun wieder einen Überschuss von 29,8 Mio. Euro. Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf 8,3 Mrd. Euro.

Für dieses Jahr rechnet der Vorstand mit einer stärkeren Dynamik. Mut macht ein steigender Auftragsbestand. Der Umsatz soll um 15 bis 20 Prozent steigen, der Vorsteuergewinn von 48,9 Mio. Euro sich mehr als verdoppeln. Damit ist der Konzern aber weiter weit von alten Glanzzeiten entfernt.