SAS rüstet mit zwölf neuen Airbussen auf

SAS hat zwölf neue Langstreckenflugzeuge bei Airbus geordert. Mit acht brandneuen A350-900 XWB und vier aufgerüsteten A330-Airbussen verfolgt die skandinavische Fluglinie laut einer Presseaussendung vom Dienstag ihre breit angelegte Strategie zu einer Modernisierung der gesamten Flotte. In der getroffenen Vereinbarung enthalten ist die Option für Ankauf und Umrüstung weiterer SAS-Airbusse.

Das mit 3,3 Mrd. US-Dollar (2,5 Mrd. Euro) bezifferte Geschäft soll mithilfe von Exportkrediten und sogenanntem Lease-Back, (Verkauf und der Rückanmietung) finanziert werden. Die neuen Flugzeuge, die innerhalb der kommenden fünf Jahre ausgeliefert werden sollen, würden durch niedrigeren Verbrauch und höhere Passagierkapazität die Kosten des Flugbetriebs langfristig senken helfen, hieß es seitens des Unternehmens.

SAS will nach den finanziellen Turbulenzen der vergangenen Jahre wieder in die Gewinnzone zurückfliegen. Dies solle durch "fundamentale Veränderungen zum Wohl der Konsumenten, Angestellten und Aktionäre" des Unternehmens geschehen, schrieb SAS-Chef Rickard Gustafson in der Aussendung.

Lesen Sie auch