Schlechtestes Ergebnis für Italiens Automarkt seit 1984

Die Pkw-Industrie in Italien stöhnt unter dem Druck eines dramatischen Zulassungsrückgangs. Im September sank die Zahl der zugelassenen in Italien um 25,7 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2011. Das ist der niedrigste Stand seit 1984. Lediglich 109.178 Autos wurden im September neu zugelassen, seit Jahresbeginn waren es knapp über eine Million, das sind um 20 Prozent weniger als in den ersten drei Quartalen des Jahres 2011.

Trotzdem konnte Fiat seinen Anteil auf dem italienischen Markt auf 30,3 Prozent steigern, das sind um 0,6 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. In den ersten neun Monaten 2012 wurden 324.000 Fiat-Fahrzeuge zugelassen. In den drei Quartalen betrug Fiats Marktanteil 29,7 Prozent, das ist dieselbe Quote wie im vergangenen Jahr.

Die Autobauer erwarten, dass die Zahl der zugelassenen Autos bis Jahresende auf ein Rekordtief wie in den 1960er-Jahren fallen wird.

Lesen Sie auch