Wegen Verschleppung einer Kapitalerhöhung

SkyEurope-Aus: Klage gegen York

SkyEurope-Investor Alon Skhlarek prüft eine Klage gegen den Hauptaktionär wegen Verschleppung einer längst beschlossenen Kapitalerhöhung.

Skhlarek glaubt laut "trend" ferner, dass auch politische Einflussnahme für das rasche Ende von SkyEurope gesorgt habe. Der Gründer und Chef des Wiener Beratungs- und Investmenthauses ASP beantwortet dem Monatsmagazin eine entsprechende Frage klar: "Davon bin ich überzeugt." ASP hielt 9,74 % und dürfte rund 5 Mio. Euro investiert haben.

Indes wird bekannt, dass die börsenotierte SkyEurope Holding AG, Mutter der gleichnamigen bankrotten slowakischen Dumping-Airline, mit ihrem Konkursantrag am Landesgericht Korneuburg eine Bauchlandung hingelegt hat. Laut dem Alpenländischen Kreditorenverband (AKV) und dem Kreditschutzverband von 1870 (KSV) hat die zuständige Konkursrichterin den am 18.9. per Fax eingegangenen Kurzzeiler zurückgewiesen - mit dem Auftrag an SkyEurope, den Antrag doch zu verbessern, berichtet das "WirtschaftsBlatt".

Denn laut Wolfgang Hrobar vom AKV habe das Fax keinerlei Angaben über Aktiva, Passiva oder Dienstnehmer enthalten. "Es liegen uns und dem Gericht keinerlei Angaben dazu vor", bestätigte AKV-Insolvenzexperte Hrobar der Zeitung nach neuerlicher Rückfrage bei Gericht.