Sony senkt Ergebnisprognose nach Einbruch im Quartal

Die schwache Nachfrage unter anderem im Fernsehergeschäft und die scharfe ausländische Konkurrenz drücken massiv auf die Gewinne des japanischen Elektronikkonzerns Sony. Im abgelaufenen Quartal brach das operative Ergebnis um 77 Prozent ein auf 6,28 Mrd. Yen (65,3 Mio. Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Analysten hatten mit einem deutlich höheren Ergebnis gerechnet, im Schnitt lag die Prognose bei 17,6 Mrd. Yen. Das Management schraubte zugleich seine Erwartungen für das Gesamtjahr zurück. Demnach wird nun nur noch mit einem operativen Gewinn von 130 Mrd. Yen gerechnet statt bisher mit 180 Mrd. Yen.

Mehr dazu