S&T korrigiert Zahlen für 2009 nach unten

Der Wiener IT-Dienstleister hat die am 10.2. bekanntgegebenen vorläufigen Ergebniszahlen für das Geschäftsjahr 2009 nach unten korrigiert und meldet nun einen operativen Verlust. Nach der Veröffentlichung sei ein zusätzlicher Bedarf an Risikovorsorge für Großprojekte in Deutschland, Schweiz und Rumänien eingetreten.

Das EBIT wird daher im Gesamtjahr voraussichtlich auf minus 3,4 Mio. Euro sinken. Im Februar hatte S&T noch einen knapp positiven operativen Gewinn von 0,3 Mio. Euro gemeldet.

Auch das Ergebnis des 4. Quartals 2009 werde schlechter ausfallen. Statt wie bekanntgegeben 1,6 Mio. Euro werde das EBIT nun bei -2,1 Mio. Euro liegen. Der Umsatz 2009 bleibe im Wesentlichen unverändert. Die Präsentation der detaillierten Zahlen des Geschäftsjahres 2009 ist am 8. April 2010 geplant.

Auch das Ergebnis des 1. Quartals 2010 werde durch "Nacharbeiten" zu den genannten Projekten negativ beeinflusst. Die Gesellschaft erwarte aufgrund der sich zunehmend verbessernden Markt-und Auftragslage eine Stabilisierung der Ergebnisse ab dem 2. Quartal und positive Erträge im 2. Halbjahr 2010.