Telekom Austria investiert in Weißrussland

Kaufpreis: 72 Mio. Euro

Telekom Austria landet Deal in Bulgarien

Zwei Kabelbetreiber wurden zu 100 Prozent übernommen.

Die Telekom Austria hat in Bulgarien die beiden Kabelbetreiber Megalan Network AD und an Spectrum Net AD zu 100 Prozent übernommen.  Der gesamte schuldenfreie Unternehmenswert für beide Gesellschaften werde sich auf 83 Mio. Euro belaufen, teilte die Telekom am Mittwoch mit. Die Zustimmung durch die bulgarische Wettbewerbsbehörde steht noch aus.

Kosten aus Cash-Flow bezahlt
Die Übernahme erfolgt über die bulgarische Telekom-Tochter Mobiltel. Die Kosten in Höhe von 72 Mio. Euro werden den Angaben zufolge aus dem bestehenden Cash-Flow bezahlt. Im Kaufpreis enthalten sei eine erfolgsabhängige Kaufpreiskomponente in der Höhe von 14,5 Mio. Euro, die per Ende 2011 fällig werde und an das Erreichen von Leistungskriterien gebunden sei.

"Mobiltel kann sich dadurch zu einem vollintegrierten Telekommunikationsanbieter entwickeln und dem starken Marktpotential für Produkte wie Festnetzbreitband, IPTV sowie konvergenten Produkte gerecht werden. Darüber hinaus wird die führende Marktposition in Bulgarien weiter gestärkt und zukünftiges Wachstum in einem bestehenden Markt gesichert. Dies ist im Einklang mit der bestehenden Gruppenstrategie", teilte der Generaldirektor der Telekom Austria Group, Hannes Ametsreiter, mit.

Umsätze von 25,3 Mio. Euro
Megalan sei der führende Breitbandanbieter im Privatkundensegment in Sofia und biete sowohl Breitband- als auch IPTV-Dienste an. Spectrum Net sei auf die Bereitstellung von Breitband- und Sprachdiensten im Geschäftskundenbereich in den größten Städten Bulgariens fokussiert. Zusammen hatten die zwei Unternehmen 85.400 Anschlüsse in 2009.

Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschafteten die zwei Kabelbetreiber Umsatzerlöse in der Höhe von 25,3 Mio. Euro und einen operativen Gewinn vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 7 Mio. Euro. Das Management erwartet von beiden Unternehmen 2010 ein gesamtes EBITDA von 9,6 Mio. Euro.

Management wird beibehalten
"Beide Unternehmen werden umgehend einen positiven Beitrag zum Cash-Flow der Telekom Austria Group leisten. Des Weiteren sind beide Akquisitionen bereits in den Erwartungen der Anlagenzugänge der Gruppe für das Gesamtjahr 2010 in der Höhe von 0,75 bis 0,80 Mrd. Euro berücksichtigt", so Telekom-Finanzvorstand, Hans Tschuden.

Die geplante Akquisition von Megalan und Spectrum Net werde keine Auswirkung auf die Dividendenuntergrenze von 0,75 EUR bis 2012 haben. Das lokale Management von Megalan und Spectrum Net wird beibehalten, beide Unternehmen werden etwa eineinhalb Jahre lang als getrennte Gesellschaften weitergeführt werden. Es würden aber noch heuer Produktbündel unter der Marke M-Tel eingeführt.