Tokio schließt moderat im Minus - Nikkei-225 minus 0,11% bei 10.071,14 Zähler

Händlern zufolge haben Gewinnmitnahmen den Tokioter Aktienmarkt belastet, nachdem der Nikkei in den letzten sieben Handelstagen rund 5,3 Prozent zugelegt hatte.

In einem Branchenvergleich zählten Energieunternehmen zu den schwächsten Werten, nachdem Japans Handelsminister Banri Kaieda erklärt hatte, Stresstests an allen Atommeilern durchzuführen. Kyushu Electric Power brachen um 7,54 Prozent ein und Kansai Electric Power stürzten sogar um 8,39 Prozent ab.

Für gute Nachrichten sorgten Tomy, die zu Handelsschluss mit einem Plus von 3,39 Prozent notierten. Laut "Nikkei" baue der Spielwarenhersteller sein Vertriebsnetz aus und will nun seine Waren in 1.500 Boshiwa International-Filialen anbieten. Tomy will damit seinen Umsatz in China in den nächsten vier Jahren auf 10 Mrd. Yen verfünffachen.

Mit einem Plus von 3,05 Prozent ging es für Tosoh aus dem Handel. Die Analysten von Mitsubishi UFJ Morgan Stanley hatten das Anlagevotum des Petrochemikalien-Herstellers auf "outperform" hochgestuft.