Total trotz hoher Ölpreise mit Gewinnrückgang

Der französische Mineralölkonzern Total hat im ersten Quartal trotz des hohen Ölpreises einen leichten Gewinnrückgang verzeichnet. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Prozent auf 3,07 Mrd. Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Damit übertraf der mit einem Gasleck in der Nordsee kämpfende Konzern allerdings die Markterwartungen leicht. Der hohe Ölpreis sei zwar günstig für die Förderaktivitäten gewesen, aber gleichzeitig schwierig für das Raffinerie- und Chemiegeschäft, hieß es. Der Konzern sei mit der Gewinn-Entwicklung zufrieden.

Seinen Umsatz steigerte Total im Berichtszeitraum um 11 Prozent auf 51,2 Mrd. Euro. Als Dividende für das erste Quartal zahlt das Unternehmen 0,57 Euro je Aktie aus. Rund zwei Wochen nach Räumung der Plattform "Elgin" wegen eines Gaslecks hatte der Betreiber Total einen Plan zum Stopfen des Loches vorgelegt.

Lesen Sie auch