Trans Austria Gasleitung verdiente 2010 noch besser

Das Erdgas-Pipelinegeschäft florierte vergangenes Jahr: Die dem italienischen Eni-Konzern zu 89 Prozent und der OMV Gas zu 11 Prozent gehörende Trans Austria Gasleitung GmbH. (TAG) hat 2010 ihren Gewinn noch stärker steigern können als den Umsatz.

Während die Umsatzerlöse um 3,9 Prozent auf 269,8 Mio. Euro wuchsen, kletterte das Betriebsergebnis um 16,5 Prozent auf 137,6 Mio. Euro, geht aus der am Dienstag veröffentlichten Gewinn- und Verlustrechnung hervor. Nach einem etwas besseren Finanzergebnis blieb ein EGT von 128,1 Mio. Euro, um 19,7 Prozent mehr. Der Jahresüberschuss nach Steuern betrug 96,1 Mio. Euro, ein Zuwachs von 19,8 Prozent. Nach Zuweisung zu Gewinnrücklagen stieg der Jahresgewinn um 20,7 Prozent auf 85,8 Mio. Euro. Inklusive Gewinnvortrag aus dem Jahr davor kletterte der Bilanzgewinn um 19,7 Prozent auf 96,1 Mio. Euro, geht aus der Pflichteinschaltung im "Amtsblatt" der "Wiener Zeitung" hervor.