Dogudan kocht in Katar täglich für 4.000 VIPs

unternehmen

Dogudan kocht in Katar täglich für 4.000 VIPs

Do&Co erhielt den Auftrag für die Verpflegung der VIP-Gäste bei allen alle 64 WM-Spielen in Katar. 

 Für Attila Dogudan, Gründer und Chef des österreichischen Cateringkonzerns Do&Co, war es eines der arbeitsintensivsten Wochenenden jemals. Zeitgleich kocht er mit seinem Team beim WM-Start in Katar sowie beimFormel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi auf. Von den Vorbereitungen in Katar jettete der 63-Jährige Freitagabend nach Abu Dhabi, Sonntag rechtzeitig vor dem Eröffnungsspiel zurück nach Doha. Do&Co zeichnet verantwortlich für das leibliche Wohl der VIP-Gäste bei der Fußball-WM. „Wir sind in den acht Stadien bei allen 64 Spielen für das VIP-Catering zuständig. Das bedeutet 4.000 Gäste am Tag“, so Dogudan im Gespräch mit ÖSTERREICH.

Team aus 1.400 Leuten

Bei einem Event dieser Größenordnung habe man schon „Herzklopfen“. Doch Do&Co verfüge über ein eingespieltes Team mit viel Erfahrung mit internationalen Großevents – „wir punkten da mit einem einzigartigen Know-how“, sagt der Chef. Rund 1.400 Leute (internationale und lokale) hatte Dogudan jetzt in der Region, 500 in Katar, 900 am F1-Wochenende in Abu Dhabi, die großteils in Katar weitermachen.

Wie die Situation vor Ort sei? Dogudan: „Es sind tolle Stadien, gut ausgestattet.“ Die Stimmung sei in Ordnung, „wir werden bei allem gut unterstützt“.

Kaiserschmarren und Apfelstrudel im Stadion

Und was serviert Do&Co den VIPs bei der Katar-WM? „Wir orientieren uns an der Küche des Gastgeberlandes, dazu gibt es je nach Match Akzente aus den Ländern der Teams“, sagt Dogudan. Kulinarisch sei Katar nah an der arabischen Küche: „Orientalische Vorspeisen, Reis mit Lamm oder Huhn beispielsweise. Wir haben lokale Lehrer, die uns das im Detail beigebracht haben.“ Alkohol werde übrigens für die VIP-Gäste selbstverständlich ausgeschenkt.

Dogudan: »Österreich auf jeden Fall im Finale«

Auch Austro-Spezialitäten stehen auf dem Speiseplan – nachdem Do&Co ja quasi das einzige österreichische Team in den WM-Stadien sei. „Kaiserschmarren und Apfelstrudel wird es fix geben“, verrät Dogudan. „Und Demel-Torten, die sind in Katar sehr beliebt.“ Mit Do&Co als Caterer sei übrigens eines fix: „Österreich ist auf jeden Fall im WM-Finale.“

Dogudan selbst bleibt die ganzen WM-Wochen vor Ort: „Ich habe inzwischen ein Appartement in Doha. Es geht ja nach dem Fußball weiter. Wir wurden von Qatar Airways nun auch für ihre Homebase in Doha als Partner ausgewählt, unabhängig von der WM.“ Seit 1. November werden an Bord der Qatar-Jets auch ab Doha erste Do&Co-Menüs serviert.