US-Börsen dürften wenig verändert starten

Artikel teilen

Einen Tag vor der mit Spannung erwarteten EZB-Ratssitzung dürften die US-Börsen mit wenig Veränderung starten. Der Kontrakt auf das Kursbarometer Dow Jones Industrial stand am Mittwoch rund eine halbe Stunde vor dem Handelsbeginn mit 0,02 Prozent im Plus. Enttäuschende Daten kamen aus der Eurozone, wo sich die Unternehmensstimmung im August überraschend noch weiter eingetrübt hat.

Auf Unternehmensseite dürften zur Wochenmitte die Papiere von FedEx im Blick stehen. Der Logistikkonzern hatte am Vorabend nach Börsenschluss wegen der weltweiten Wirtschaftsabschwungs seine Gewinnprognose gesenkt. Das Bekenntnis von Facebook-Chef Mark Zuckerberg zu seinem Unternehmen stützte die Aktien, die vorbörslich um mehr als zwei Prozent zulegten. Der Firmenchef und Großaktionär versprach in einer Börsenmitteilung vom Dienstag, für mindestens zwölf Monate keinen einzigen seiner Anteilsscheine zu verkaufen.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo