US-Börsen klar tiefer - Dow Jones sink 1,05 Prozent

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag mit schwächeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones sank 1,05 Prozent auf 12.849,59 Einheiten. Negative Meldungen aus China, Spanien und den USA haben dem Dow Jones Industrial den größten Wochenverlust dieses Jahres eingebrockt. Das bekannteste Börsenbarometer der Welt verbuchte ein Minus von 1,61 Prozent, nachdem es bereits in der Vorwoche um mehr als 1 Prozent gefallen war.

Chinas Wirtschaft war im ersten Quartal nur mit 8,1 Prozent gewachsen. Es ist der geringste Anstieg seit fast drei Jahren. Die obersten Wirtschaftslenker hatten vor zwei Wochen noch mit 8,4 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gerechnet. Zudem hatte sich das von der Universität Michigan ermittelte US-Konsumklima im April überraschend eingetrübt. Darüber hinaus wurde bekannt, dass Spaniens angeschlagener Bankensektor offenbar trotz der massiven Liquiditätsversorgung im Euroraum weiter in Geldnöten ist.