US-Philly-Fed-Index im März deutlich stärker aufgehellt als erwartet

In den USA hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im März abermals deutlich stärker aufgehellt als erwartet. Der entsprechende Index sei von 35,9 Punkten im Februar auf 43,4 Punkte im März geklettert. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang auf 28,8 Punkte gerechnet.

Der Philly-Fed-Index misst die wirtschaftliche Aktivität in der Region Philadelphia. Ein Wert über Null Punkten deutet auf eine Expansion der Wirtschaftsaktivität hin, ein Wert unter Null signalisiert einen Rückgang.

Der Landesbank Hessen-Thüringen zufolge deutet der überraschend deutliche Anstieg des Philly-Fed-Index auch auf eine positive Stimmung unter den US-Einkaufsmanagern hin. Nach Einschätzung der Deutschen Postbank zeichnet der überraschend gestiegene Philly-Fed-Index insgesamt das Bild eines intakten und durchaus dynamischen Aufwärtstrends in der US-Wirtschaft. Der Indikator befinde sich nun auf seinem höchsten Stand seit 1984 und liege deutlich über den Spitzenwerten.