USA bereiten Sammelklage gegen Toyota vor

Wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer Sammelklage gegen Toyota: Die US-Behörden haben einen Bundesrichter in Kalifornien beauftragt, die bisher etwa 100 vorliegenden Einzelklagen wegen der Pannenserie des japanischen Autoherstellers zu prüfen. Es sei Aufgabe des Bundesrichter James V. Selna in Santa Ana, die Klagen zusammenzufassen sowie Experten zur Prüfung der Vorwürfe zu ernennen.

Selna sei wegen seiner Erfahrungen mit ähnlichen delikaten Fällen ernannt worden, berichtet das "Wall Street Journal". Die US-Regierung ist fest entschlossen, Toyota wegen der Pannenserie mit zahlreichen Toten zur Rechenschaft ziehen. Der japanische Autohersteller soll eine Rekordstrafe von 16,4 Millionen Dollar (12,2 Mio. Euro) zahlen.

Verkehrsminister Ray LaHood wirft Toyota vor, das Problem der klemmenden Gaspedale vier Monate lang verschwiegen zu haben. Spätestens Ende September 2009 habe der Hersteller davon gewusst, so der Vorwurf. Jetzt rollt eine Klagewelle auf Toyota zu. Die US-Behörde für Verkehrssicherheit bringt 52 Tote mit der Pannenserie in Verbindung.