Die Auslastung im Stahlbereich liegt derzeit wieder bei 100 Prozent.

Mehr Gewinn

voestalpine mit weniger Umsatz

Gewinn nach Steuern erhöhte sich gegenüber dem Jahr davor auf 521,9 Mio. Euro

Der börsenotierte Stahlkonzern voestalpine hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 trotz des schwierigen Marktumfeldes eine deutliche Gewinnsteigerung erzielt. Das Ergebnis nach Steuern (vor Minderheitsanteilen und Hybridkapitalzinsen) erhöhte sich wegen Einmaleffekten im Jahr davor um mehr als ein Viertel von 413,3 auf 521,9 Mio. Euro, geht aus der Ad-hoc-Mitteilung von heute, Mittwoch, hervor. Der Gewinn je Aktie (EPS) legte von 1,98 auf 2,61 Euro zu. Die Dividende soll von 80 auf 90 Cent je Anteilsschein angehoben werden. Der Umsatz gab von 12,058 auf 11,524 Mrd. Euro um 4,4 Prozent nach.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg gegenüber dem Jahr davor von 1,302 auf 1,442 Mrd. Euro, die EBITDA-Marge verbesserte sich von 10,8 auf 12,5 Prozent. Das operative Ergebnis kletterte von 704,2 auf 853,6 Mio. Euro - damit übertraf das Unternehmen die für das Gesamtjahr kommunizierte Guidance von 800 Mio. Euro deutlich. Die EBIT-Marge stieg von 5,8 auf 7,4 Prozent.