voestalpine steuert in Donawitz auf Rekord zu

In der europäischen Stahlbranche floriert das Geschäft nur noch mit Spezialprodukten - davon profitiert etwa auch die voestalpine am steirischen Standort Donawitz. Das Werk ist derzeit zu 95 bis 100 Prozent ausgelastet und steuert heuer auf eine Rekordproduktion zu.

"Mit 1,7 Mio. Tonnen erreichen wir die technische Kapazitätsgrenze", erklärte der Geschäftsführer der voestalpine Donawitz, Günther Kolb, im Vorfeld einer Werksführung. Ursprünglich war für 2013 ein Volumen von nur 1,59 Mio. Tonnen erwartet worden.

"Wir haben natürlich weitere Ausbauphantasien, aber bei 2 oder 2,2 Mio. Tonnen ist die Grenze erreicht, auch geographisch", verwies Kolb auf die Talenge, in die sich der Standort schmiegt. Aktuell gebe es aber keine Pläne zur Erweiterung des Unternehmens.