voestalpine übernahm Mehrheit an deutscher Eifeler

Die Edelstahl-Divison des oberösterreichischen Stahlkonzerns voestalpine übernimmt die Mehrheit an der deutschen Eifeler-Gruppe mit einem Jahresumsatz von rund 50 Mio. Euro und 330 Mitarbeitern. Eifeler ist auf die hochwertige Beschichtung von Komponenten, vorwiegend für die Werkzeugindustrie, spezialisiert. Außerdem kauft die voestalpine-Edelstahlsparte in China zu und erwirbt dort die Unternehmen Rieckermann Steeltech (Shanghai) und P.M. Technology (Shenzhen) mit rund 100 Mitarbeitern, teilte die voestalpine heute, Freitag, in einer Aussendung mit. Die beiden chinesischen Firmen beschäftigen sich mit der Anarbeitung und Wärmebehandlung von Edelstahlprodukten.

Bis 2020 will die "Special Steel"-Sparte den Umsatz von 3 Mrd. Euro auf mehr als 5 Mrd. Euro steigern. "Die Zukäufe ermöglichen ein deutliches Wachstum unserer Marktanteile bei Premiumprodukten und anspruchsvollen Sonderwerkstoffen im Mobilitätsbereich", erläuterte Franz Rotter, voestalpine-Vorstandsmitglied.