Dreamliner noch nicht bereit für Serienproduktion

Technische Probleme

Boeing 787-Testflüge abgebrochen

Es gibt Probleme mit einem Teil, das die Stabilität des Flugzeugs in der Luft garantieren soll.

Der US-Flugzeugbauer Boeing setzt die Testflüge mit seinem neuen Langstrecken-Flugzeug 787 Dreamliner wegen technischer Probleme aus. Die Schwierigkeiten seien "bedauerlich, aber unter Kontrolle", sagte eine Konzernsprecherin der Zeitung "Seattle Times" vom Donnerstag. Dem Bericht zufolge gibt es Probleme mit einem Teil, das die Stabilität des Flugzeugs in der Luft garantieren soll. "Wir haben entschieden, Vorsicht walten zu lassen und zunächst Kontrollen vorzunehmen", sagte die Sprecherin. Die ausgesetzten Testflüge würden die Auslieferung des schon um Jahre verspäteten Flugzeugs jedoch nicht weiter verzögern.

Testflug mit Verspätung

Der erste Testflug der Dreamliner im vergangenen Dezember war mit zwei Jahren Verspätung erfolgt. Vorausgegangen waren zahlreiche Verschiebungen wegen technischer Probleme. Die Dreamliner besteht etwa zur Hälfte aus Leichtmaterialien wie etwa Kohlefasern, die Maschine soll 20 Prozent weniger Energie verbrauchen als Flugzeuge vergleichbarer Größe. Mit der Boeing 787 will der Flugzeugbauer aus Seattle seinem schärfsten Konkurrenten Airbus Kunden für den noch in der Entwicklung befindlichen A350 abspenstig machen. Insgesamt haben nach Angaben von Boeing 56 Firmen 851 Bestellungen abgegeben. Die erste Maschine soll Ende des Jahres an die japanische Airline ANA ausgeliefert werden.